Home

Zwillinge im Anmarsch

Wenn Eltern erfahren, dass sie Zwillinge erwarten, dann ist es nicht selten, dass die Freude auch ein bisschen von Ängsten und Zweifeln überschattet wird. Die Frage, die dann in den Köpfen der werdenden Eltern am häufigsten auftaucht: „Schaffen wir das?“ Vermutlich fragen sich das alle werdenden Eltern, gleichwohl Mehrlingseltern, da diese verständlicherweise noch unsicherer sind als andere. Dabei ist vieles nur eine Frage der richtigen Organisation.

Nach dem ersten Grübeln, gewinnt dann doch meist die Freude die Oberhand und die Planung beginnt. Natürlich ist eine gute Organisation ein wesentlicher Faktor für das Gelingen von Anfang an und so wenig Stress wie möglich. Neben der Grundausstattung fürs Kinderzimmer, der Garderobe und den Dingen des täglichen Bedarfs kommt dann irgendwann auch die Frage auf, wie transportiere ich mein Zwillingspärchen am besten?

Ein Zwillingskinderwagen – eine optimale Lösung

Zwillinge brauchen definitiv Platz – davon kann die Mutter bereits vor der Geburt ein Lied singen. Das ändert sich auch nach der Geburt nicht. Im Gegenteil – sind die beiden in Mamas Bauch noch relativ platzsparend untergebracht, weil sie sich eng aneinander kuscheln, so genießen sie ab dem Zeitpunkt an dem sie das Licht der Welt erblicken, die neu gewonnene Freiheit und fordern ihre Freiräume auch bereits ein.

Glücklicherweise bieten die Kinderwagenhersteller verschiedene Arten und Formen von Zwillingswagen, bzw. Zwillingskinderwagen und für die Älteren dann auch Zwillingsbuggys an. Auch so genannte Kombiwagen sind erhältlich, bei denen man mit wenigen Handgriffen den Kinderwagen in einen Buggy umwandeln kann. Natürlich immer mit Platz für zwei.

Die verschiedenen Variationen von Zwillingswägen

Wie bei Allem sind natürlich die Geschmäcker auch in Bezug auf Kinderwägen verschieden. Wobei die Geschmäcker der Kleinen hier weniger Gewicht haben, als der Geschmack und die Anforderungen der Eltern. Dabei spielen auch durchaus praktische Überlegungen eine große Rolle für den Kaufentscheid.
Natürlich könnte man einfach zwei Mal den gleichen Kinderwagen kaufen, aber das scheitert meist schon an der Logistik, denn nicht immer sind beide Elternteile gleichzeitig verfügbar und eine Person mit zwei Wägen ist mehr als kompliziert. Also, was liegt näher, als sich eines der vielen Modelle eines Zwillingwagens anzuschaffen.
Das vielfältige Angebot an Zwillingskinderwägen macht den Kinderwagenkauf nicht gerade leichter, als sich ein neues Auto anzuschaffen. Ähnlich groß ist die Angebotspalette, aus der man auswählen kann. Angefangen beim Hersteller über die Ausstattung, Form, Farbe und Extras ist für jeden Geschmack und Bedarf etwas dabei.

Dinge, die sie vor dem Kauf entscheiden sollten

Bevor Sie sich nun auf den Weg machen um für den künftigen Familienzuwachs das passende Gefährt zu besorgen, sollten Sie sich über einige Punkte Gedanken machen.

Die Bauart

Ein wesentlicher Punkt dabei ist, ob Sie sich einen so genannten Kombiwagen – welcher sich mit ein paar Handgriffen umfunktionieren lässt – oder einen Zwillingswagen und später dann einen Zwillingbuggy zulegen möchten.
Ist diese Entscheidung gefällt, sollte man sich zunächst Gedanken machen, welche Bauart man bevorzugt. Es gibt Wagenarten, bei denen die Geschwister nebeneinander, hintereinander, ja sogar übereinander Platz finden. Dabei darf man auch das Gesamtgewicht des Wagens nicht außer Acht lassen. Schnell nehmen die kleinen Wonneproppen an Gewicht zu und meist dienen ja die Kinderwägen der gestressten Mama noch als Transportmöglichkeit für diverse Einkäufe.

Dabei spielt die Belastungsgrenze des Wagens eine wichtige Rolle und sollte lieber etwas großzügiger gewählt werden. Aber auch das Eigengewicht des Wagens ist ein nicht zu vernachlässigendes Kriterium. Zu bedenken ist sicherlich, ob ein Elternteil überwiegend allein mit dem Wagen unterwegs ist und ob dieser sich dann alleine bewältigen lässt. Vom technischen her, sollte man auf eine robuste Bauart achten. Darüber hinaus spielen natürlich auch die Verarbeitung, also beispielsweise die Schweißpunkte und –nähte sowie die Art und Funktionalität der Federung eine große Rolle. Ebenfalls wichtig für ein leichtes Vorankommen ist die Größe und Art der Bereifung.

Gerade bei Zwillingswagen ist es empfehlenswert die etwas größere Bereifung zu wählen, da man nicht immer auf befestigtem Untergrund unterwegs ist oder im Winter durch Schnee fahren muss und man sich mit großen Reifen hier wesentlich leichter tut, zumal wenn der Wagen nicht gerade leicht ist.
Man sollte auch berücksichtigen, ob man den Wagen ausschließlich zum Ausfahren braucht, oder ob dieser auch hin und wieder mit ins KFZ gepackt werden muss. In letzterem Fall gibt es nämlich spezielle Modelle, die mit wenigen Handgriffen so zusammenklappbar sind, dass sie problemlos in einem Auto transportiert werden können.

Die Varianten

Zwillingskinderwägen gibt es nicht nur in unzähligen Modellen und Ausstattungen, sondern auch in verschiedenen Varianten. Neben den klassischen Modellen gibt es beispielsweise seit nicht allzu langer Zeit den so genannten Jogger-Wagen. Aufgrund der speziellen Bauart und ausgeklügelten Technik eignet sich der Jogger-Wagen hervorragend für sportbegeisterte Eltern, die auch mit Kleinkind nicht aufs Joggen verzichten und gleichzeitig ihr Kind bei sich haben möchten. Dies kann natürlich auch mit Zwillingen praktiziert werden, denn diesen Wagen gibt es auch als Zwillingsjogger. Allerdings ist dieser Zwillingsjogger auch wirklich nur für die Ausübung von Sport optimal. Für die alltäglichen Einkäufe, Arztbesuche etc. ist diese Variante nicht so gut geeignet. Er sollte deshalb eher als „Zweitwagen“ dienen.

Eine weitere Variante des klassischen Zwillingskinderwagens, bei dem die Geschwister nebeneinander sitzen ist der Tandemwagen. Hier befinden sich die Sitze hintereinander und somit ist der Wagen schmäler als ein herkömmlicher Zwillingswagen, was in vielen Fällen ein leichteres Durchkommen mit sich bringt. Allerdings werden die meisten dieser Modelle als Geschwisterwägen gefertigt, bei denen die Unterbringung von Kleinkindern verschiedenen Alters vorgesehen ist, was wiederrum bedeutet, dass beispielsweise der vordere Sitz für ein Kleinkind eingerichtet ist, das bereits sitzen kann und der hintere Sitz, bzw. die Fläche aus einer Liegefläche für ein Baby besteht. Einige Modelle gibt es allerdings auch als reine Zwillingswägen bei denen beide Flächen auf gleichaltrige Geschwister ausgelegt sind. Der herausragende Vorteil ist ohne Zweifel die niedrigere Breite und damit verbunden ein besseres Durchkommen in Bus, Bahn oder im Supermarkt an der Kasse.

Die Ausstattung

Bei der gewählten Ausstattung spielt sicherlich der persönliche Geschmack der Eltern eine große Rolle, allerdings sollte man einige Punkte unabhängig davon berücksichtigen.
Bei der Wahl der Materialien ist es von großem Vorteil, darauf zu achten, dass diese nicht nur schön, sondern auch strapazierfähig und leicht zu reinigen sind. Optimal ist natürlich, wenn die Bezüge ohne großen Aufwand abgenommen und gewaschen werden können. Darüber hinaus sollten es atmungsaktive Materialien sein.
Wichtig ist auch, dass der Zwillingswagen oder Zwillingsbuggy ein bequemes Sitzen und eine optimale sprich sowohl ergonomische als auch bequeme Sitz- oder Liegeposition für die Kleinen ermöglicht. Das bedeutet auch, dass nichts drückt oder kneift. Sitzen oder liegen die Kinder später unbequem, ist ein ständiges Unwohlsein und als Folge davon ein Quengeln fast vorprogrammiert.

Der Preis

Natürlich hat ein so komplexes Produkt wie ein Zwillingskinderwagen seinen Preis. Kostet ein einfacher Kinderwagen schon nicht gerade wenig, so ist für den doppelten Wagen zumindest nicht auch gleich der doppelte Preis zu bezahlen.
Je nach Wünschen und Geschmack sowie der gewählten Ausstattung und natürlich auch abhängig vom Hersteller, gibt es Wägen, bei denen die Eltern über 1000 € investieren. Das sind dann aber eher die „Ferraris“ unter den Kindewägen. Brauchbare und qualitativ hochwertige Varianten erhält man bereits im mittleren dreistelligen Bereich.

Wichtig ist, dass Qualität und die Funktionalität optimal auf die Bedürfnisse angepasst sind, aber auch den individuellen Ansprüchen soll Genüge getan werden.
Eine Überlegung wert ist auch die Anschaffung eines Kombiwagens, bei dem der Preis zwar zunächst etwas höher ist, aber man sich ja im Gegenzug den Erwerb eines Zwillingsbuggys spart, wenn die lieben Kleinen dann aus dem Kinderwagen herausgewachsen sind.

Die Hersteller

Einige Hersteller haben sich regelrecht auf die Produktion von Zwillingswägen spezialisiert und bieten eine Vielfalt von Modellen, Formen und Ausstattungen an.
Namhafte Hersteller sind z.B.

Bugaboo

Bugaboo begeistert frischbackene Eltern schon seit mehr als fünfzehn Jahren mit einzigartigen Kinderwagen. Das Unternehmen konnte seinen Durchbruch erzielen, als der Design Officer von Bugaboo 1994 seine Abschlussarbeit in Form eines Kinderwagens vorstellte. Dieser modulare Kinderwagen war der erste seiner Art und mit einer Vielzahl verschiedener wichtiger Funktionen, die das Leben der Eltern in der Stadt und in der Natur wesentlich vereinfachte.

Teutonia

Teutonia baut seit mehr als 65 Jahren Kinderwagen erstklassiger Güte. Das Unternehmen hat auch heute noch seinen Sitz nahe des Teutoburger Waldes direkt in Nordrhein-Westfalen und handelt auch heute nach der Firmenphilosophie „First Class für die kleinen“.

Hartan

Der Grundstein für den heute so erfolgreichen Hersteller von Kinderwägen aller Art „Hartan“ wurde 1892 gelegt. Damals wurden allerdings nur Korbwaren produziert. Erst seit 1950 werden unter dem Markennamen Hartan Kinderwagen verkauft. Das in vierter Generation geführte Familienunternehmen verwendet für die Produktion modernste Fertigungstechnologien und sorgt mit einer zertifizierten Qualitätssicherung für praktische und einzigartige Kinderwägen mit hohem Sicherheitskomfort.

TfK (Trends for Kids)

Tfk (Trends for Kids) wurde im Jahr 1997 und entstand aus der Idee, die eigenen Kinder zum Sport mitnehmen zu können. Nach der Gründung wurde Tfk sehr schnell zur Marke von Zeitgeist und Innovation für Eltern, die einen sportiven Lebensstil bevorzugen. Dieser Kinderwagenhersteller war maßgeblich daran beteiligt, dass dreirädrige Kinder- und Sportwagen heute Salonfähig sind. Dabei legt TfK bei allen Kinderwagen höchste Ansprüche in Sachen Ergonomie, Sportlichkeit und Multifunktionalität und die interne Messlatte des Unternehmens steigt Jahr für Jahr höher. Durch ständige Qualitätskontrollen Dauertest bei sportlichen Event und TÜV-Untersuchungen wird das sowieso schon hohe Level der Tfk Kinderwagen ständig verbessert.

Mikado

ABC Design

ABC-Design entwirft, produziert und verkauft seit mehr als 25 Jahren erfolgreichen Kinderwägen und Zubehör. Zum Sortiment von ABC-Design gehören auch weitere Artikel aus dem Bereich Babyausstattung. Die Firmenphilosophie von ABC-Design basiert auf einer Idee von Dietmar Fischer. Er wollte hochwertige Kinderprodukte produzieren, die zum einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis gekauft werden sollte. Heute zählt ABC-Design vor allem in Sachen Kombi- und Zwillingskinderwagen zu den führenden Herstellern.

Zekiwa

Das traditionsbewusste Unternehmen ZEKIWA wurde bereits im vorletzten Jahrhundert gegründet und die Meilensteine der Geschichte gut überstanden. Nach wie vor werden unter dem Markennamen „Zekiwa“ hochwertige Kinder- und Puppenwagen verkauft. Vor allem bei der Entwicklung legt der Hersteller höchste Ansprüche an den Tag. Zekiwa passt seine Kollektionen ständig an sich ändernden Marktanforderungen an. Dabei sind alle Kinderwagen Modelle nach der Euro Norm DIN EN1888 zertifiziert und getestet. Denselben Qualitätssinn legt die Firma bei der Herstellung von Puppenwagen an den Tag. Diese sind nach EN 71 zertifiziert und getestet. Durch die Zertifizierung wird bestätigt, dass die Kinder- und Puppenwagen der Firma alle aus schadstofffreien Textilien hergestellt wurden.

Quinny Freestyle

Quinny Freestyle entwickelt und vermarktet Kinderwagen, die frisch gebackenen Eltern die perfekte Mobilität ermöglichen sollen. Dabei stehen für den Kinderwagenhersteller der Mehrwert und die Funktionalität Ihrer Produkte im Vordergrund. Schließlich sollen die Kinderwagen von Quinny Freestyle die Eltern dabei unterstützen den täglichen Herausforderungen des Großstadtdschungels standzuhalten.

Hauck

Hauck produziert bereits seit 1923 hochwertige Babybekleidung, Kinderwagen und andere Kinderausstattung, die für Kinder bis zum Kindergartenalter geeignet ist. Dabei steht bei der Entwicklung neuer Produkte immer im Fokus, dass diese genau auf die Bedürfnisse von Kindern und deren Eltern zugeschnitten werden. Daneben erfüllen alle Produkte von Hauck höchste Sicherheitsstandards.

Easywalker

Easywalker wurde von Rene Floore in Amsterdam im Jahr 1989 gegründet. Er entwickelte den ersten dreirädrigen Kinderwagen Europas. Der preisgekrönte dreirädrige Kinderwagen änderte die Sicht der Eltern schnell, denn der Kinderwagen war nicht nur für Gelände geeignet, sondern bewies auch in der Stadt erstklassige Eigenschaften. Easywalker war sehr schnell die Marke in Sachen Kinderwagen und konnte seinen Vertrieb sehr schnell in andere europäische Länder ausbauen. Charakteristisch für Easywalker Kinderwagen ist, ein cleveres Design kombiniert mit einer einfachen Bedienbarkeit und hohem Sicherheitskomfort.

Chick4Baby

Chick4Baby produziert Kinderwagen höchster Qualitätsansprüche. Dabei erfüllen die Produkte alle gesetzlich vorgegebenen Sicherheitsbestimmungen und Normen (EN 1888). Hinzukommt, dass die Chick4Baby Kinderwagen alle von anerkannten Testinstituten geprüft und zertifiziert wurden. Für die Bezugsstoffe verwendet Chick4Baby nur hochwertige Gewebe, die einer permanenten Qualitätskontrolle unterliegen. Dabei beinhalten die Stoffe keine gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffe und sind schweiß- und speichelecht.
um nur einige zu nennen.

Diese Hersteller haben bei verschiedenen Tests mit ihren Produkten bereits positiv auf sich aufmerksam gemacht. Letztlich entscheidet jedoch jedes Elternpaar für sich nach verschiedenen Kriterien welcher Wagen es nun sein soll. Auch das Design, die Form und die Optik entscheiden neben der technischen Ausstattung und der Funktionalität über die Auswahl.